Dorothy Stratten war eine kanadische Playboy Playmate, Model sowie Schauspielerin. Dorothy Stratten wurde im August 1979 als Playboy Playmate des Monats und 1980 als Playmate des Jahres ausgezeichnet. „Death of a Centerfold“ und KinostartStern 80, sowie das Buch 'The Killing of the Unicorn' sind alle zu Ehren des verstorbenen Models und Schauspielerin sie gemacht.

Biografietabelle


Frühes Leben und Kindheit

Dorothy Stratten heißt mit vollem Namen Dorothy Ruth Hoogstraten und wurde am 28. Februar 1960. Leider ist sie im jungen Alter von gestorben 20 Jahre alt . Sie stammt ursprünglich aus Vancouver, British Columbia, Kanada und wurde im Grace Maternity Hospital in ihrer Heimatstadt geboren. Ihre Eltern sind Vater Simon und Mutter Nelly Hoogstraten. Sie sind Einwanderer aus den Niederlanden. Außerdem hat sie zwei Geschwister. Sie sind ein 1961 geborener Bruder und eine im Mai 1968 geborene Schwester. Ihr Bruder ist John Arthur und ihre Schwester heißt Louise Stratten.

Im Jahr 1977 besuchte sie die Centennial High School in Coquitlam, British Columbia. Gleichzeitig arbeitete sie in Teilzeit bei einer lokalen Dairy Queen. Dort lernte sie den 26-jährigen Clubpromoter und Zuhälter Paul Snider aus der Region Vancouver kennen, der anfing, sich mit ihr zu verabreden. Später engagierte Snider einen Fotografen, um ihre professionellen Aktfotos zu machen. Im Sommer 1978 schickte er sie dann an das Playboy-Magazin. Sie war weniger als 19 Jahre alt und überredete ihre Mutter, das Model-Release-Formular zu unterschreiben.

Beziehungsstatus

Dorothy Stratten war mit dem 26-jährigen Clubpromoter und Zuhälter Paul Snider aus der Region Vancouver zusammen. Später im Juni 1979 schlossen sie und Paul den Bund fürs Leben und teilten sich ein Haus in West Los Angeles. Sie datierte dann Peter Bogdanovich. Leider ermordete Paul, nachdem er zugestimmt hatte, ihre Scheidung abzuschließen, seine junge Frau und starb selbst durch Selbstmord mit derselben Schrotflinte, mit der er sie tötete.

Dorothy Stratten

Bildunterschrift: Dorothy Stratten mit Peter Bogdanovich. Quelle: BFI


Karriere und Berufsleben

Dorothy war ein kanadischer Playboy Playmate, Model und Schauspielerin. Sie war Playboy Playmate des Monats August 1979 und Playmate des Jahres 1980. Außerdem trat sie in drei Komödienfilmen und in mindestens zwei Episoden von Shows auf, die im US-amerikanischen Fernsehsender ausgestrahlt wurden.



Leider wurde das junge Talent im Alter von 20 Jahren von ihrem entfremdeten Ehemann und Manager Paul Snider ermordet. Auch Paulus starb am selben Tag durch Selbstmord. Ihr Tod inspirierte zwei Kinofilme. Sie sind der Fernsehfilm von 1981Tod eines Centerfoldsund der Kinostart von 1983Stern 80,sowie das BuchDie Tötung des Einhornsund die Lieder„Kalifornien“von den Red Hot Chili Peppers“,Das Beste sollte noch kommen“von Bryan Adams und „Cover Girl“ von der kanadischen Rockband Prism.


Frühe Karriere

Im August 1978 zog sie nach Los Angeles, wo sie als Finalistin für die 25th Anniversary Great Playmate Hunt ausgewählt wurde. Paul Snider kam im Oktober zu ihr und im Juni des nächsten Jahres heirateten sie. Sie verkürzte ihren Nachnamen auf Stratten und wurde im August 1979 auch Playboys Miss. Anschließend begann sie als Bunny im Playboy Club in Century City, Los Angeles, zu arbeiten.

Hugh Hefner hatte große Hoffnungen, dass sie als Schauspielerin einen bedeutenden Crossover-Erfolg haben könnte. Sie war in Episoden der Fernsehserie zu sehenBuck Rogers und Fantasy Island.Sie hatte auch kleine Rollen 1979 inAmericathonund die Rollerdisco-KomödieSkatestadt,USA und eine Hauptrolle im ExploitationsfilmHerbst geboren.


1980 wurde sie Playboys Playmate of the Year mit Fotografien von Mario Casilli. Sie spielte auch die Titelrolle in der Science-Fiction-ParodieGalaxin.Berichten zufolge ermutigte Hefner sie, die Verbindung zu Paul Snider abzubrechen, und nannte ihn einen 'Hustler und Zuhälter'.

Mehr Details

Rosanne Katon und andere Freunde warnten sie vor Sniders Verhalten. Sie begann eine Affäre mit Peter Bogdanovich, während er Regie führteSie haben alle gelacht(1981), gedacht als ihr erster großer Studiofilm. Snider engagierte einen Privatdetektiv, um Stratten zu folgen. Sie trennten sich und Stratten zog bei Bogdanovich ein, um die Scheidung von Paul Snider einzureichen.

Als Stratten zum 25-jährigen Jubiläum von Playmate Hunt in der Playboy Mansion ankam, war sie sehr schüchtern und naiv. Sie fühlte sich sehr unwohl mit der beiläufigen Nacktheit und dem Sex. Viele der zeitgenössischen Spielkameraden, darunter Pamela Bryant, Gail Stanton und Marcy Hanson, freundeten sich mit Stratten an und beschützten sie vor einigen von Hefners Freunden, die sie für Raubtiere hielten.

Um mit Bob Guccione zu konkurrieren, der häufig in Layouts mit nackten Penthouse Pets auftrat, wurde ein Bild mit einem nackten Stratten und Hefner gedreht. Es wurde jedoch nach ihrem Tod und nur wenige Tage vor dem Druck gezogen.


August 1980

In der Nacht zum 31. Juli 1980 wurde Paul Snider bewusst, dass seine entfremdete Frau mit Bogdanovich zusammenlebte. Er versteckte sich im Schatten direkt vor dem Anwesen des Regisseurs in Los Angeles und trug eine geliehene Pistole mit der Absicht, jeden zu erschießen, der am Eingang des Anwesens auftauchte. Nach mehreren Stunden Inaktivität wurde Paul Snider ungeduldig und ging, fuhr in die Hügel mit Blick auf die Stadt hinauf und hatte, wie er später gegenüber einem Freund gestand, Selbstmordgedanken.

Am Freitag, dem 8. August, gegen Mittag, sahen sie und Paul sich zum ersten Mal seit fast drei Monaten in Pauls Haus in West Los Angeles. Paul hatte sie bereits überredet, für den Playboy zu posieren und ihn dann zu heiraten. Daher war Paul Snider vor dem Treffen äußerst zuversichtlich, seine Frau davon zu überzeugen, ihn zurückzunehmen.

Jedoch…

Doch seine Hoffnungen auf eine Aussöhnung wurden schnell zerstört, als Stratten zugab, sich in Bogdanovich verliebt zu haben und ihre Trennung vollenden wollte. Ein niedergeschlagener Paul Snider erklärte sich bereit, Stratten in der folgenden Woche noch einmal zu treffen, um eine monetäre Einigung zu besprechen. Später am Nachmittag, weniger als eine Woche vor Strattens Ermordung, musste Snider die geliehene Waffe ihrem Besitzer zurückgeben. In den nächsten fünf Tagen war er besessen davon, sich noch einen zu besorgen.

Am 9. August, dem Tag nach seinem Treffen mit Stratten, gingen Paul Snider und der von ihm engagierte Privatdetektiv zu einem örtlichen Waffengeschäft. Paul bat den Detektiv, die Waffe zu kaufen, die Snider für ihn wollte, nachdem der Laden ihm aufgrund seiner kanadischen Staatsbürgerschaft keine Schusswaffe verkaufen konnte. Der Detektiv versuchte ihn jedoch auszureden, als Paul ihn am nächsten Tag erneut überreden wollte. Am 11. August machte sich Paul auf die Suche nach dem Mann, dessen Waffe in der Zeitung zum Verkauf stand, konnte aber die Adresse leider nicht finden.

Dorothy Stratten

Bildunterschrift: Dorothy Stratten posiert für ein Foto mit ihrer Playboy-Ausgabe bei einer Veranstaltung. Quelle: Washington Post

Tag des Mordes

Am 13. August 1980 kaufte Paul Snider eine gebrauchte 12-Gauge-Pump-Action-Schrotflinte von einem privaten Verkäufer, den er in einer lokalen Kleinanzeige fand. Später am Abend beschrieb Paul in einem Gespräch mit Freunden, wie er an diesem Tag eine Waffe gekauft hatte und beendete seine Geschichte mit der kryptischen Erklärung, dass er „mit der Jagd beginnen würde“.

Während desselben Gesprächs, kaum mehr als 12 Stunden vor dem Mord, sprach der sonst so joviale Paul beiläufig das Thema Playmates an, die unerwartet gestorben waren. Paul sprach insbesondere von Claudia Jennings. Jennings ist eine Schauspielerin und ehemalige Playmate des Jahres und starb im Jahr zuvor bei einem Autounfall.

Darüber hinaus machte Paul Snider gegenüber seinen Gefährten mehrere morbide Bemerkungen im Zusammenhang mit den Problemen beim Playboy-Magazin, die durch Jennings' Tod verursacht wurden. Es enthielt auch einen Kommentar dazu, wie die Redakteure, wenn sie Zeit haben, Nacktfotos eines toten Playmates aus der nächsten Ausgabe ziehen werden.

An diesem Morgen…

Später traf sie zu ihrem Treffen mit Snider in seinem gemieteten Haus in West Los Angeles ein. Es war ungefähr Mittag am Donnerstag, dem 14. August. Sie verbrachte den Vormittag damit, sich mit ihrem Geschäftsleiter zu besprechen. Eines der Themen, die die beiden diskutierten, war die Höhe der Grundstücksabfindung, die die Playmate ihrem entfremdeten Ehemann an diesem Nachmittag anbieten würde. Später fand die Polizei unter Strattens Habseligkeiten im Haus 1.100 Dollar in bar, die sie offenbar als Anzahlung für Snider mitgebracht hatte.

Gegen Ende ihres morgendlichen Meetings machte die Geschäftsleiterin die verhängnisvolle Beobachtung, dass seine junge Mandantin es vermeiden könnte, mehr Zeit mit ihrem Mann zu verbringen, indem sie die verbleibenden Trennungs- und Scheidungsverhandlungen ihrem Anwalt überließ. Stratten antwortete, dass der Prozess einfacher würde, wenn sie Snider persönlich behandeln würde, erklärte, dass er in allem nett sei und fügte schließlich hinzu: 'Ich möchte sein Freund bleiben.'

Auf der anderen Seite waren die beiden Mitbewohner von Paul Snider am Morgen abgereist, sodass das Paar allein war, als Stratten das Haus betrat. Allem Anschein nach hatte Stratten einige Zeit im Wohnzimmer verbracht, wo ihre Handtasche offen aufgefunden wurde, bevor sie und Snider in sein Schlafzimmer gingen.

Die Entdeckung

Gegen acht Uhr abends waren beide Mitbewohner ins Haus zurückgekehrt. Sie sahen Strattens Auto davor geparkt und bemerkten auch, dass Sniders Schlafzimmertür geschlossen war. Sie gingen davon aus, dass sich das Paar versöhnt hatte und wollten ihre Privatsphäre. Daher verbrachten die Mitbewohner die nächsten Stunden vor dem Fernseher im Wohnzimmer.

Pauls Mitbewohner betraten in dieser Nacht kurz nach 23 Uhr das Schlafzimmer. Der Privatdetektiv hatte die Mitbewohner alarmiert. Und so entdeckten sie die Leichen von ihr und Paul Snider. Beide starben durch einen einzigen Schuss aus Sniders Schrotflinte. Beide Körper waren nackt. Nach Angaben der Polizei hatte Snider Stratten an diesem Nachmittag innerhalb einer Stunde nach ihrer Ankunft im Haus erschossen. Snider beging dann etwa eine Stunde nach dem Mord Selbstmord.

Dorothy Stratten

Bildunterschrift: Dorothy Stratten mit ihrem Ehemann Paul Snider. Quelle: Atlantic Mirror

Nachher…

Irgendwann nach Mitternacht des 15. August rief der Privatdetektiv die Playboy Mansion an. Er sagte Hefner, dass Paul sie ermordet hat. Hefner rief dann Bogdanovich an. Nachdem sie bei den Nachrichten zusammengebrochen waren, sedierten sie Bogdanovich. Ein RCMP Mountie informierte ihre Mutter später am Morgen über den Tod ihrer Tochter in ihrem Haus in der Nähe von Vancouver.

Sie verbrannten ihren Körper und bestatteten die Überreste auf dem Friedhof Westwood Village Memorial Park in Los Angeles. Sie bestatteten auch die sterblichen Überreste von Hefner (gest. 2017) und Marilyn Monroe (gest. 1962), dem ersten Centerfold seiner Zeitschrift, an derselben Stelle.

Das Epitaph auf Strattens Grabstein enthält eine von Bogdanovich ausgewählte Passage aus Kapitel 34 des Ernest Hemingway-RomansEin Abschied von den Waffen.Drei Jahre nach ihrer Ermordung spielte die Autorin, Hemmingways Enkelin, Mariel Hemingway, sie inStern 80,das Bob Fosse-Biopic über die dem Untergang geweihte Playmate und ihren Ehemann.

Nach ihrem Tod

Im August 1981 erschien ihr letzter Film, die romantische KomödieSie haben alle gelachthatte seine US-Version. Peter Bogdanovich hat dies geschrieben und inszeniert. Sie zogen den Film nach einer enttäuschenden begrenzten Auflage in einer Handvoll Kinos im Südwesten, im oberen Mittleren Westen und im Nordosten stillschweigend zurück.

Peter war verärgert, dass sein einziges Projekt mit Stratten keine landesweite Veröffentlichung hatte. Er glaubte, dass ihr letzter Bildschirmauftritt eine Chance für ein breiteres Publikum brauchte. Daher kaufte Bogdanovich die Kinorechte an dem Bild. Aus eigener Tasche bezahlte er eine Wiederveröffentlichung vonSie haben alle gelachtin fast einem Dutzend großer Märkte in ganz Nordamerika, beginnend Ende 1981 bis hin zum folgenden Jahr.

Trotz allgemein positiver Kritiken und starker Besucherzahlen in einigen Kinos, steckte Bogdanovich schließlich mehr als fünf Millionen Dollar, sein gesamtes Nettovermögen, in das Eitelkeitsprojekt, um den Film richtig zu bewerben und zu verbreiten und Strattens Filmerbe zu retten. Bogdanovich meldete 1985 Insolvenz an. Dabei verlor er sein Zuhause in Los Angeles, in dem Stratten die letzten Wochen ihres Lebens verbracht hatte.

In den Jahren seit seinem unglücklichen Debüt haben Filmemacher, Kritiker und andere erkanntSie haben alle gelachtals eines der besten Bilder von Bogdanovich.Ein Tag seit gestern, ein Dokumentarfilm über die Entstehung und kulturelle Bedeutung von Bogdanovichs romantischer Komödie, der Interviews mit dem Regisseur und seine Erinnerungen an Stratten enthält, wurde 2014 uraufgeführt.

Die Tötung des Einhorns

Im August 1984, vier Jahre nach Strattens Tod, veröffentlichte der Verleger William Morrow ein Buch von Bogdanovich mit dem TitelDie Tötung des Einhorns: Sie 1960-1980.Dieses Buch ist eine Biographie von Stratten, eine Erinnerung an Bogdanovichs Affäre mit dem verheirateten Playmate, der halb so alt war wie er, und ein vernichtender feministischer Angriff auf Hefner. Darüber hinaus feierte er seine Playboy-Philosophie und die hedonistischen sexuellen Sitten in seiner Zeitschrift und praktizierte sie in seiner Villa und der gesamten Playboy-Organisation.

Der bisher umstrittenste Teil des Buches ist die Behauptung des Regisseurs, Hefner habe im August 1978 einen damals 18-jährigen Stratten sexuell missbraucht. Laut Bogdanovichs Behauptung ereignete sich der Angriff, als die beiden allein in einem abgelegenen Bereich des Playboys waren Herrenhaus am Ende von Strattens erstem Posing-Tag für den Fotografen des Magazins.

Vorwürfe

Unter den anderen Behauptungen, die Bogdanovich in seinem Buch gemacht hat, sind die wichtigsten:

  1. Stratten hat Snider nicht aus Liebe geheiratet. Sie nutzte ihre Ehe eher als Vorwand, um Hefners Avancen zu blockieren. Bogdanovich behauptete, Hefner habe Stratten nach dem mutmaßlichen Angriff als Sexualpartner verfolgt
  2. Stratten verabscheute das Nacktmodellieren und den Umgang mit dem Playboy im Allgemeinen. Sie hat die erniedrigende Arbeit nur geduldet, um ihre Schauspielkarriere zu fördern
  3. Zum Teil war Hefner dafür verantwortlich, Paul Sniders Mordwut zu ermöglichen. Er verbot Paul nur wenige Tage vor dem Mord das Betreten der Playboy Mansion. Bogdanovichs zugrundeliegende Behauptung für die letzte Anklage lautet, dass Snider verboten wurde, weil Hefner den Mann hasste. Zu seiner Verteidigung erklärte Hefner, dass seine Absicht darin bestand, die Liebenden zu ermutigen, als Paar in der Villa zu erscheinen.

Fast jede Bewertung vonDie Tötung des Einhornsin der US-Presse war negativ. Während nur wenige Einwände gegen Bogdanovichs Angriffe auf Hefner und den Playboy hatten, standen viele seinem neu entdeckten Feminismus skeptisch gegenüber.

Erbe und Nettowert

Zwei Filme zeigen Strattens Ermordung und einer ist wie gemacht fürs FernsehenTod eines Centerfolds: Die Geschichte von Dorothy Stratten(1981). Dafür spielte Jamie Lee Curtis Stratten und Bruce Weitz spielte Paul Snider. Spielfilm von Bob FosseStern 80(1983) spielte Mariel Hemingway als Stratten und Eric Roberts als Snider.

Später im Dezember 1988 heiratete Bogdanovich im Alter von 49 Jahren Strattens Schwester Louise, die 20 Jahre alt war. Peter Bogdanovich bezahlte Louises Privatschule und Modelunterricht nach Strattens Tod. Sie blieben 13 lange Jahre verheiratet, ließen sich jedoch 2001 scheiden.

Singer-Songwriter Bryan Adams und Jim Valance schrieben das Lied „Das Beste sollte noch kommen“.Sie schrieben es als Abschlusstrack für Adams' 1983er LP.Schneidet wie ein Messer“. Außerdem war dies eine Widmung an sie. Darüber hinaus schrieb Bush auch das Lied „Totes Fleisch“ in ihrer Erinnerung.

Darüber hinaus war sie ein professionelles Model und Schauspielerin. Daher stammt der Großteil ihres Einkommens aus ihrer Model- und Schauspielkarriere. Außerdem schätzte sie Reinvermögen beträgt 1 bis 5 Millionen US-Dollar.